Telefon & Normalzeit GmbH - Frankfurt a/M.


OB Feldfernsprecher Modell FF 33 von Telefon & Normalzeit GmbH Frankfurt a/M. mit Zubehör - Fertigungsjahr 1939
Zum Vergrößern anklicken - Bild 470

Fa. T & N - GmbH. – Frankfurt a/M.                      Bild 470 

 

Herstellungsjahr:        1939

 

Bezeichnung:                 Feldfernsprecher Modell FF 33

 

Beschreibung:               Ein Feldtelefon ist ein spezieller Telefonapparat, der nach

                                             denAnforderungen des Einsatzes unter militärischen

                                             Bedingungen konstruiert ist.

 

1879 erhielt Wilhelm Emil Fein ein Patent für ein Telefon mit Hufeisenmagnet und 1885 ein weiteres für ein militärisch genutztes Feldtelefon – dieses gilt als das erste tragbare Telefon der Welt. In Deutschland wurden die ersten Armeefernsprecher von 1905 bis 1918 im Heer eingesetzt. Bei der Bundeswehr wurde diese Technik bis in die 90 ziger Jahre eingesetzt.

 

Der Feldfernsprecher 33 ( FF 33 ) wurde 1934 bei der Deutschen Wehrmacht eingeführt, es wurden über 1,6 Millionen FF 33 von verschiedenen Herstellern bis 1945 gefertigt.

 

Das komplette Telefon besteht ausfolgenden Komponenten:         

Bakelit Kasten, Hörer, Verbindungsschnur, Induktor Kurbel, Tragegurt, Luftsauerstoff Element T 30 mit 1,5 Volt und 30 Ah.


Der Deckel trägt auf der Außenseite eine Buchstabiertafel und eine weiße Schreibplatte mit einem Grünen Strich für die Wehrmacht und Luftwaffe, die FF 33 für die Marine hatten einen Gelben Strich.
Der Apparateeinsatz kann bei nicht eingedrehter Induktor Kurbel nach Lösen der zwei Befestigungsschrauben aus dem Gehäuse herausgenommen werden. Die Prüftaste ermöglicht das Prüfen des eigenen Induktors und Weckers.

 

Beschleunigtes Prüfen des Feldfernsprechers 33:
Klemmen freilassen: Induktor muss leicht gehen, der Wecker darf auch bei Druck der Prüftaste nicht ansprechen.
Klemmen La und Lb/E kurzschließen: Induktor Kurbel muss schwer gehen, der Wecker muss bei Druck auf die Prüftaste laut ansprechen.

 

Techn. Daten und Beschreibung sowie Details sind vom Gerät, selbst erstellt.


Zum Vergrößern anklicken - Bild 1
Zum Vergrößern anklicken - Bild 1
Zum Vergrößern anklicken - Bild 2
Zum Vergrößern anklicken - Bild 2

Im Bild 1 gezeigt, Batterie - Element T 30 mit einer Klemmenspannung von 1,5 Volt. Die Zahl 30 steht für die Leistung der Batterie  ( 30 Ah ).


Im Bild 2 gezeigt, Batterie - Element T 30 mit Herstellerangaben.



Die im Bild 1 und 2 gezeigten Trocken - Elementen vom Typ. T 30 sind keine Originale,sondern Replikate, die von mir selbst gefertigt wurden. Sie bestehen aus Bastelkarton mit einer Silikonfüllung und haben keinerlei Funktion. Die obere Seite ist mit schwarzem Wachs vergossen.


Zum Vergrößern anklicken - Bild 3
Zum Vergrößern anklicken - Bild 3
Zum Vergrößern anklicken - Bild 4
Zum Vergrößern anklicken - Bild 4

Im Bild 3 gezeigt, ein Zweithörer mit Original Stecker und Schnur. Der Tragebügel ist nicht mehr vorhanden.


Im Bild 4 gezeigt, OB Feldfernsprecher mit Zubehör und eingebauter Batterie.



Zum Vergrößern anklicken - Bild 5
Zum Vergrößern anklicken - Bild 5
Zum Vergrößern anklicken - Bild 6
Zum Vergrößern anklicken - Bild 6

Im Bild 5 gezeigt,  Feldfernsprecher mit dreipoliger Vermittlungsklinke gesteckt am Feldfernsprecher FF 33.

Im Bild 6 gezeigt, Vermittlungsklinke im Detail. Die beiden Stecker und Kabel sind selbst nach Originalen Klinkenstecker gefertigt.



Fa. T & N - GmbH. – Frankfurt a/M.                      Bild 470-1

 

Herstellungsjahr:        1939

 

Bezeichnung:                 Feldfernsprecher Modell FF 33

 

Beschreibung:               Ein Feldtelefon ist ein spezieller Telefonapparat, der nach

                                             denAnforderungen des Einsatzes unter militärischen

                                             Bedingungen konstruiert ist.

 

1879 erhielt Wilhelm Emil Fein ein Patent für ein Telefon mit Hufeisenmagnet und 1885 ein weiteres für ein militärisch genutztes Feldtelefon – dieses gilt als das erste tragbare Telefon der Welt. In Deutschland wurden die ersten Armeefernsprecher von 1905 bis 1918 im Heer eingesetzt. Bei der Bundeswehr wurde diese Technik bis in die 90 ziger Jahre eingesetzt.

 

Techn. Daten und Beschreibung sowie Details sind vom Gerät, selbst erstellt.


Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken

Im Bild links gezeigt, der Schaltplan vom OB Feldfernsprecher FF 33.


Im Bild links gezeigt, Stromlaufplan vom OB Feldfernsprecher FF 33.