Hartmann & Braun - Franfurt a/M.


Hartmann & Braun Kabel Messkoffer MEKGL nach Graf. Gefertigt 1950
Zum Vergrößern anklicken - Bild 209
Hartmann & Braun Kabel Messkoffer nach Graf. Gefertigt 1950
Zum Vergrößern anklicken - Bild 209-1
Hartmann & Braun Zusatzwiderstand Strom Typ. AN. Gefertigt 1950
Zum Vergrößern anklicken - Bild 209-2


Hartmann & Braun Frankfurt a/M                    Bild 209

 

Herstellungsjahr:        1950

  

Bezeichnung:                 Tragbarer Kabel Messkoffer MEKGL nach Angaben der Deutschen

                                    Post ( Graf ).

 

Beschreibung:                Der Kabelmesskoffer MEKGL ist zur Fehlerortsbestimmung,

                                              vorwiegend an  Fernmeldekabeln, bei ein und alladrigem Nebenschluss ( Erdschluss ) und Kabelbruch bestimmt. Es sind ferner alle Messungen, die zur Überwachung der Kabel dienen, wie Widerstandsmessung 0,003  bis  400 000 Ω, Isolationsmessung 0 … 1 000 MΩ, Kapazitätsmessung 0,003  bis 400 Mikrofarad, Widerstandsunterschiedsmessung und Kopplung durchführbar.

 

Messverfahren:

Die Fehlerortsbestimmung bei einadrigem Nebenschluss  ( Erdschluss ) erfolgt nach der Schleifenmethode nach Murray. Bei alladrigem Nebenschluss wird der Fehlerort nach der Stromverzweigungsmethode nach Graf ermittelt. Bei einadrigem Kabelbruch wird der Fehlerort duch eine Kapazitäts – Verhältnismessung gefunden und zwar bei kurzen Kabeln durch eine Wechselstrommessung, bei langen Kabeln mit Gleichstromimpulsen unter Benutzung einer Brückenschaltung und eines besonderen Impulsgeber  ( Taster und Relais ). Bei alladrigem Kabelbruch wird bei kurzen Kabeln eine Kapazitätsmessung mit Wechselstrom vorgenommen; bei langen kabeln erfolgt die Messung mit Hilfe der genannten Brückenschaltung mit Impulsgeber.

              

Für die Widerstandsmessung in Wheatstoneschaltung enthält die Einrichtung vier Vergleichswiderstände, die so bemessen sind, dass die Ablesung etwa in den beiden mittleren Vierteln der Skala ( schwarze Bezifferung ) erfolgen kann, d. h. im Bereich bester Ablesbarkeit.  

 

Die Isolationsmessung wird an dem Drehspul Lichtmarkengalvanometer mit den zwei Messbereichen 0  bis  50 und 15  bis  1 000 MΩ vorgenommen. Als Spannungsquelle dient bei dem großen Messbereich eine außen anzuschließende Anodenbatterie 75  bis  100 Volt, bei dem kleinenen Messbereich die eingebaute Taschenlampenbatterien. Unterschiede in der Spannung der Messbatterie werden durch einen Regelwiderstand ausgeglichen.  Der Ladevorgang des Kabels vollzieht sich dank einer besonderen Schaltung in sehr kurzer Zeit, so daß auch bei langen Kabeln schnelle Isolationsmessung gewährleistet ist.

 

Für die Messung von Kapazitäten aller Art sind in der Einrichtung Vergleichskondensatoren enthalten.

 


Hartmann & Braun Frankfurt a/M                    Bild 209-1

 

Herstellungsjahr:         1950

  

Bezeichnung:                  Tragbarer Kabel Messkoffer MEKGL nach Angaben der Deutschen

                                              Post ( Graf ).

 

Beschreibung:                 Der Kabelmesskoffer MEKGL ist zur Fehlerortsbestimmung,

                                               vorwiegend an Fernmeldekabeln, bei ein und alladrigem Nebenschluss ( Erdschluss ) und Kabelbruch bestimmt. Es sind ferner alle Messungen, die zur Überwachung der Kabel dienen, wie Widerstandsmessung 0,003  bis  400 000 Ω, Isolationsmessung 0 … 1 000 MΩ, Kapazitätsmessung 0,003  bis 400 Mikrofarad, Widerstandsunterschiedsmessung und Kopplung durchführbar.

 

Die hier gezeigte Innenseite vom Gerätedeckel des Gerätes zeigt die Beschaltung der versch. Messmethoden mit entspr. Kurzbeschreibung.

 

Die Messmethoden: 

 

1.                Festlegung des Kabelzustandes                                                                                                           2.               Widerstandsmessung                           

3.               Isolationswiderstandsmessung                                                                                                           4.               Fehlerortsbestimmung bei Nebenschluss in unbespulten Kabeln ( Schaltung

                    nach Murray )     

5.               Fehlerortsbestimmung mir beliebiger Hilfsader bei Nebenschluss in bespulten

                   Kabeln durch  Ermittlung des Widerstandes bis zum Fehlerort                                6.               Fehlerortsbestimmung bei einadrigem Nebenschluss in kurzen Kabeln                                               ( Dreipunktemessung nach Graf )                                                                                                  7.                Fehlerortsbestimmung bei einadriger Unterbrechung in unbespulten Kabeln

                    bis 5 km Länge  und in Freileitungen bis 30 km Länge                                                8.                Fehlerortsbestimmung bei einadriger Unterbrechung in bespulten Kabeln über

                    5 km Länge  und in Freileitungen über 30 km Länge ( Methode nach Graf und

                    Greif )                                                     

9.                Kapazitätsmessung und Fehlerortsbestimmung bei alladriger Unterbrechung

                    in bespulten  Kabeln bis 5 km und in Freileitungen bis 30 km Länge                      

10.              Fehlerortsbestimmung bei alladriger Unterbrechung in bespulten Kabeln

                    über 5 km und Freileitungen über 30 km Länge ( Methode nach Graf und Greif )   11.               Fehlerortsbestimmung bei alladrigem Nebenschluss ( nach Graf ) mit

                    zusätzlichem Strommesser AN                                                                                                            12.              Fehlerortsbestimmung bei alladrigem Nebenschluss ohne Verwendung des

                    Strommessers AN

13.              Fehlerortsbestimmung bei alladrigem Nebenschluss ( nach Kupfermüller,

                     Kurzschluss und   Leerlaufspannung )                                                                                           14.              Widerstandsunterschiedsmessung                                                                                                  15.              Kopplungsmessungen                                                                                                                             16.              Fehlerortsbestimmung an Seekabeln ( Verfahren nach Kennelly, zwei

                    Widerstandsmessungen  mit verschiedenen Strömen )

 


Hartmann & Braun Frankfurt a/M                         Bild 209-2

 

Herstellungsjahr         1950

 

Bezeichnung:                  Tragbarer Kabel Messkoffer MEKGL nach Angaben der Deutschen

 Post ( Graf ).

 

Beschreibung:                Der Kabelmesskoffer MEKGL ist zur Fehlerortsbestimmung,

                                              vorwiegend an  Fernmeldekabeln, bei ein und alladrigem Nebenschluss ( Erdschluss ) und Kabelbruch bestimmt. Es sind ferner alle Messungen, die zur Überwachung der Kabel dienen, wie Widerstandsmessung 0,003  bis  400 000 Ω, Isolationsmessung 0 … 1 000 MΩ, Kapazitätsmessung 0,003  bis 400 Mikrofarad, Widerstandsunterschiedsmessung und Kopplung durchführbar.

 

Zubehör:

 

Strommesser Typ. AN

 

Als getrenntes Zubehör für die Messung bei alladrigem Nebenschluss nach Graf wird ein Drehspul Strommesser in Multavi - Gehäuse mit eingebautem, stufenweise regelbarem Zusatzwiderstand zur künstlichen Verschiebung des Fehlerortes geliefert.

 

Das eingebaute Spiegel – Galvanometer  im Kabelmesskoffer ist ein Spannband gelagertes Drehspul Instrument. Es ist weitgehend frei von Stoß Empfindlichkeit und lageunabhängig.

 

Der Kabelmesskoffer ist auch für Messungen an Starkstrom Kabeln zu verwenden. Siehe sep. Anleitung M 40 – 1  von 1950

 

Messverfahren:                                                                                                                                                                                         1.            Fehlerortsbestimmung nach dem Schleifenverfahren mit zugänliche Galvanometer     2.            Schleifenmessung nach Schäflein                              

3.            Fehlerortsbestimmung nach Wurmbach                                                                                                           

Techn. Daten von Original Beschreibung Hartmann & Braun von 1950