Siemens & Halske - Berlin


Siemens & Halske - Berlin - Leitungsprüfer – Ohm – Typ. LMP 2
Zum Vergrößern anklicken - Bild 460

 

Siemens & Halske – Berlin                                      Bild 460

 

Herstellungsjahr:                      1940

 

Bezeichnung:                              Leitungsprüfer – Ohm – Typ. LMP 2.

 

Beschreibung:                            Widerstandsmessungen können mit diesem Gerät nur mit einer

                                                         Genauigkeit von etwa ±15 % durchgeführt werden.

                                                         Für genaue Messungen ist es daher nicht geeignet.

 

Das Gerät verfügt über einen Magnetischen Nebenschluss. Messwert direkt ablesbar.           Die Stromquelle ist eine 4,5 Volt Taschenlampenbatterie aus dem VEB Kombinat Galvanische Elemente Werk Tabarz – Thüringen gefertigt.                                                                                             Mit Hilfe der beiden Messkabeln wird an den beiden oberen Anschlussklemmen des Gerätes ein Kurzschluss hergestellt und gleichzeitig wird mit dem Drehknopf auf der Rückseite mit Hilfe des Magnetischen Nebenschlusses der Messzeiger auf  „ Null „ Ohm Eingestellt.          Danach ist das Gerät Einsatzbereit. Der Widerstandswert wird direkt abgelesen.

Das Messwerk ist ein Drehspulinstrument und die Prüfspannung beträgt 500 Volt.                 Die Messgenauigkeit beträgt 15 % über den Skalenbogen.

Das Messbereich ist von 0  bis 5 000 Ohm.

Messstrom bei Kurzschluss ca. 15,0 m Ampere.

Stromversorgung 4,5 Volt Taschenlampen - Batterie.

 

Techn. Daten und Details vom Gerät selbst erstellt.


Zum Vergrößern anklicken - Bild 460-1
Zum Vergrößern anklicken - Bild 460-1

Das Gerät verfügt über einen Magnetischen Nebenschluss.  Bei sinkender Batteriespannung konnte die Nullpunkt Korrektur in weiten Bereichen eingestellt werden.

War dies nicht mehr möglich, so war die Batterie verbraucht und musste ersetzt werden.

Das halbrunde Eisenjoch ( siehe Pfeil rechts oben ) wird mit Hilfe einer Stellschraube auf der Rückseite Mechanisch verschoben und der Lufspalt  ( siehe Pfeil mittig ) wird Elektromagnetisch geöffnet oder verschlossen. Das Magnetfeld während der Messung wird damit geschwächt, d.h. die Batterieversorgungsspannung ist zu hoch für den " Nullabgleich " oder verstärkt, d.h. die Batterieversorgungsspannung ist zu schwach. Ist ein " Nullabgleich " nicht mehr möglich, muss die Batterie ersetzt werden.

                                                                                                                                                                                          Ein Ausgleich der Batterie im Bereich von 3,5 Volt bis 4,8 Volt ist möglich. 

                                                                                                                                                                                        Im Volksmund und in der Literatur sagt mann zum Magnetischen Nebenschluss auch gerne Spannungsanpassung.


Siemens & Halske – Berlin                                      Bild 460-1

 

Herstellungsjahr:                      1940

 

Bezeichnung:                              Leitungsprüfer – Ohm – Typ. LMP 2.

 

Beschreibung:                            Widerstandsmessungen können mit diesem Gerät nur mit einer

                                                         Genauigkeit von etwa ±15 % durchgeführt werden.

                                                         Für genaue Messungen ist es daher nicht geeignet.

Zum Vergrößern anklicken - 1
Zum Vergrößern anklicken - 1
Zum Vergrößern anklicken - 2
Zum Vergrößern anklicken - 2
Zum Vergrößern anklicken - 3
Zum Vergrößern anklicken - 3

Im Bild 1 zu sehen, das Gerät mit geöffnetem Batteriefach und Messkabeln im Original.

Im Bild 2 zu sehen, die Batterie vorderseite Original von 1957 - DDR

im Bild 3 zu sehen, die Batterie rückseite von VEB Galvanische Elemente Werk Tabatz Thüringen - DDR.