Messgerät - Elektrotechnik


Fa. Schoeller & Co. Frankfurt a/M. - Süd


Taschen - Galvanometer von 1910 der Fa. Schoeller & Co - Frankfurt a/M.
Zum Vergrößern anklicken - Bild 520

 

Schoeller & Co. Frankfurt a/M.                                 Bild 520

 

Herstellungsjahr:        ca. 1910 – 20 ?

 

Bezeichnung:                 Taschen – Galvanometer  + /  -  10,0  Volt Gleichspannung

 

Beschreibung:               Ein sehr schönes Voltmeter für Gleichspannung von + 10 ... 0 ...   ̶  10

                                            Volt in Form einer Taschenuhr. Das Gehäuse ist aus Edelstahl.

                                            Die Vorderseite und Rückseite ist mit leichtem Druck zu öffnen.

 

Techn. Daten und Details sind vom Gerät, selbst erstellt.


Taschen Galvanometer von ca. 1910 der Fa. Schoeller & Co Frankfurt a / M.
Zum Vergrößern anklicken - Bild 1
Zum Vergrößern anklicken - Bild 2
Zum Vergrößern anklicken - Bild 2
Zum Vergrößern anklicken - Bild 3
Zum Vergrößern anklicken - Bild 3


Das Bild 1 zeigt das Taschenvoltmeter von der Vorderseite mit Massekabel und der Messpitze für  ± 10 Volt.

Das Bild 2 zeigt das Taschenvoltmeter mit geöffneter Rückseite und offenem Messwerk.

 

Im Bild 3 habe ich einmal das Messwerk vereinfacht gezeichnet um es besser zu verstehen.

 



Schoeller & Co. Frankfurt a/M.                            Bild 520-1

 

Herstellungsjahr:        ca. 1910 – 20 ?

 

Bezeichnung:                 Taschen – Galvanometer  + /  -  10,0  Volt Gleichspannung

 

Beschreibung:               Ein sehr schönes Voltmeter für Gleichspannung von + 10 ... 0 ...   ̶  10

                                            Volt in Form einer Taschenuhr. Das Gehäuse ist aus Edelstahl.

                                            Die Vorderseite und Rückseite ist mit leichtem Druck zu öffnen.

 

Der Messingrahmen ist halbrund mit Kurzschluss-Bügel um die Spule und Messzeiger auf einer Grundplatte (Skala) befestigt. Beim Messen der Spannung wird die Spule entspr. erregt und am unteren Eisenkern (Joch) entsteht ein Magnetfeld und die beiden Eisenbleche an der Achse und Messzeiger werden somit in Drehbewegung versetzt.

 

Der Messingrahmen ist fest mit dem Eisenkern der Spule verbunden und da sich Messing nicht magnetisiert, konzentriert sich das Magnetfeld am unteren Joch des Eisenkerns (am Ende der Spule) aus.

 

Der Messzeiger ist nicht gedämpft und benötigt ca. 3 Sekunden bis der gemessene Spannungswert angezeigt wird. Die Messgenauigkeit liegt bei ca. 2,5 %

 

Techn. Daten und Details sind vom Gerät, selbst erstellt.