Rohde & Schwarz - München


Feldstärke - Zeiger Typ. HUZ.
Zum Vergrößern anklicken - Bild 344
Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken


Fa. Rohde & Schwarz –München                               Bild 344

 

Herstellungsjahr:         1957

 

Bezeichnung:                  VHF Feldstärke Zeiger Typ. HUZ. 

                  

Beschreibung:                Zunächst sei kurz erläutert, weshalb dieses Gerät Type HUZ nicht

                                              die Benennung  Feldstärkemesser, sondern Feldstärkezeiger

                                              erhalten hat.

 

Ein Gerät, das Feldstärkemessungen mit einer in den CCIR-Empfehlungen angegebenen Genauigkeit von ± 2 bis ± 3 db auszuführen ermöglicht und eine für Fernfeldmessungen geeignete Empfindlichkeit aufweist, erfordert einen ziemlich kostspieligen Aufwand.  Wie die Praxis jedoch zeigt, ist in vielen Fällen auch eine etwas geringere Meßgenauigkeit von ± 6 db, wie sie das Gerät HUZ  aufweist, völlig ausreichend, zu mal zum Beispiel wetter oder jahreszeitlich bedingte Schwankungen der Feldstärke im Versorgungsgebiet eines Senders oft größer sind. In anderen Fällen wiederum, wie zum Beispiel bei der Aufnahme des Strahlungsdiagramms einer VHF _ Antenne, handel es sich grundsätzlich nur um Relativmessungen, bei denen eine wesentlich geringere Absolut Genauigkeit als ± 3 db vollkommen genügt. Der Verzicht auf eine hohe Meßgenauigkeit ermöglicht dafür die Ausführung eines wesentlich kleineren, leichteren und damit viel handlicheren  Gerätes, das wegen dieser Eigenschaften in zahlreichen Fällen auch ohne Stativ betrieben werden kann und das auch dann noch anwendbar ist, wenn ein Präzisions – Feldstärkenmesser entweder überhaupt nicht oder nur unter großen Schwierigkeiten eingesetzt werden kann.

 

Eigenschaften:

 

Frequenzbereich                                                            47 …. 225 MHz.                                                               Frequenzskala                                                                  Einbereich – Trommelskala 1,5 m lang             Durchschnittliche Skalenauflösung                        125 kHz / mm                                                                 Meßantenne                                                                      abstimmbarer Dipol eingebaut                             Eingänge zur Spannungsmessung                           60 Ω unsymmetrisch / 240 Ω

                                                                                               symmetrisch                                                    Anzeige der Eingangsspannung                                in 2 Bereichen, annähernd logarithmisch                                                                                                  1 …. 1000 µV  /  1 …. 100 mV                                                                                                                                Eingangsspannung ist Anzeige mal                                                                                                 Spannungsfaktor k ( 1 … 3 ) nach

                                                                                                Korrekturkurve                                              Anzeige der Feldstärke                                                  Feldstärke ist Spannungsanzeige mal                                                                                                 Feldstärkefaktor k ' ( 1 … 10 ) mal

                                                                                                Korrekturkurve

 

Techn. Handbuch im Original Deutsch / Englisch mit Schaltplan von 1957 vorhanden.                   


Fa. Rohde & Schwarz – München                             Bild 344

 

Herstellungsjahr:          1957

 

Bezeichnung:                  VHF Feldstärke Zeiger Typ. HUZ.

 

Beschreibung:                Zunächst sei kurz erläutert, weshalb dieses Gerät Type HUZ nicht

                                              die Benennung   Feldstärkemesser, sondern Feldstärkezeiger

                                              erhalten hat.

 

Eigenschaften:

 

Fehlerfrequenzen der Feldstärkenmessung              ± 6 db nach Nacheichung       Nacheichgenerator                                                               etwa 105 MHz,eingebaut                

Messung von Zündstörungen                                           nach den Empfehlungen des CISPR           Übersteuerungsgrenze bei Impulsmessungen           abhängig von der

                                                                                                       Impulsfolgefrequenz                                                                                                                                     1 mV Anzeige für f > 400 Hz                                                                                                                        100 µV Anzeige für f =70 Hz                                                                                                            10 µV Anzeige für f = 20 Hz                           Zwischenfrequenz – Bandbreite                                      etwa 100 kHz                                             Demodulation umschaltbar                                               für AM  und  FM                                                  Abhören der Modulation                                                     durch eingebauten Lautsprecher, 

                                                                                                       Anschluss  für Kopfhörer vorhanden

 

Beispiel Feldstärkenmessung:

 

Für diese sowie für alle anderen Feldstärkemessungen über den eingebauten Dipol muss der Schiebeschalter an der rechten Stirnseite nach oben gestellt sein. Der Schalter „ Träger / Störspg. „ wird auf „ Träger „ und der linke Flügelknopf auf „ Messen „ gestellt. Die Einstellung des rechten Flügelknopfes, womit der Spannungsmessbereich gewählt wird, richtet sich nach der zu messenden Feldstärk. In der Stellung „ µV „ gilt die von 5 bis 1000 µV geeichte Instrumentenskala, in der Stellung „ mV „ die von 0,5 bis 100 mV geeichte.

Den Dipol richtet man nun auf den zu messenden Sender aus, stimmt mit der Frequenzskala auf Instrument – Höchstausschlag ab und liest den Spannungswert ab. Die jeweilige Feldstärke E in µV(m oder mV/m erhält man, indem man die Spannungsanzeige U ( in µV oder mV ) mit dem frequenzabhängigen Feldstärkefaktor K ' multipliziert. Dieser Faktor kann einer Korrekturkurve

  ( siehe Bild )  die dem Gerät beigegeben und mit dessen Fabrikations – Nummer versehen ist, entnommen werden.

 

Techn. Handbuch im Original Deutsch / Englisch mit Schaltplan von 1957 vorhanden.