Goerz - Wien - Austria


Zum Vergrößern anklicken - Bild 451
Zum Vergrößern anklicken - Bild 451

CP / Goerz – Wien – Austria                                  Bild 451

 

Herstellungsjahr:       1960  

 

Bezeichnung:                Teilbereich – Spannungszusatz GE 4041 – Voltlupe.

 

Beschreibung:              Messungen von Netzspannungsschwankungen mit dem Teilbereich -    

                                           Spannungszusatz.                            

                                     Der Teilbereich – Spannungszusatz   ( Voltlupenzusatz ) ermöglicht die

                                           Messung und Registrierung von Netzspannungen mit den Nennwerten:

                                           100 – 110 – 127 – 220 – 380 – 500 Volt ~

 

Die Einstellung der jeweiligen Nennspannung erfolgt mit dem Bereichswähler des Zusatzgerätes durch Ziehen und Drehen in die gewünschte Stellung.

 

Je nach verwendetem Schreibtyp sind die entsprechend bezeichneten Steckbuchsen des Spannungszusatzes mit dem Instrument zu verbinden. Am Schreiber ist folgender Messbereich einzustellen:

 

Elaviscript 1 oder 2  =  0,6  m Amp ±

 

Elaviscript 3               =  1,0   m Amp  ±

 

Die Brückenschaltung im Teilbereich – Spannungszusatz, ist so ausgelegt,daß bei Nennwert des gewähltwen Bereiches   ( 0 % Abweichung )  der Messwertzeiger des Kleinschreibers sich auf Skalenmitte einstellt.

Dem Vollausschlag des Zeigers entsprechend dann + 12,5 % , der Zeigerstellungauf „ Null „     - 12,5 %  Abweichung vom Nennwert.

 

Durch Verstellen des mechanischen  „ Nullpunktes „ des Messwerkzeigers mittels der Schlitzschraube zur „ Nullpunkteinstellung „  nach höheren Werten läßt sich der Anzeigebereich von insgesammt 25 % des Nennwertes verschieben. Es läßt sich dann auch eine größere negative Abweichung noch erfassen.

 

Techn. Daten und Einzelheiten von Originalbeschreibung der Fa. Hartmann & Braun von 1960


Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anlklicken
Zum Vergrößern anlklicken

Die Brückenschaltung im Teilbereich – Spannungszusatz, ist so ausgelegt,daß bei Nennwert des gewähltwen Bereiches   ( 0 % Abweichung )  der Messwertzeiger des Kleinschreibers sich auf Skalenmitte einstellt.

Dem Vollausschlag des Zeigers entsprechend dann + 12,5 % , der Zeigerstellungauf „ Null „     - 12,5 %  Abweichung vom Nennwert.




CP / Goerz – Wien – Austria                                  Bild 451

 

Herstellungsjahr:       1960  

 

Bezeichnung:                Teilbereich – Spannungszusatz GE 4041 – Voltlupe.

Zum Vergrößern anklicken - Schaltplan Teilbereich - Spannungszusatz.
Zum Vergrößern anklicken - Schaltplan Teilbereich - Spannungszusatz.