Fa. Rosenthal GmbH - Selb


Porzellan Isolatoren Fa. Rosenthal Selb
Zum Vergrößern anklicken
Porzellan Isolator Fa. Rosenthal Selb
Zum Vergrößern anklicken
Porzellan Isolator Fa. Rosenthal Selb
Zum Vergrößern anklicken


Porzellan Isolator Halterung Fa. Rosenthal Selb
Zum Vergrößern anklicken
Porzellan Isolator Halterung ohne Körper Fa. Rosenthal
Zum Vergrößern anklicken
Porzellan Isolator Halterung mit verhanfung zur Montage des Isolators Fa. Rosenthal Selb
Zum Vergrößern anklicken


Porzellan Isolator Fa. Rosenthal Selb.
Zum Vergrößern anklicken

Der Einschraubhaken wurde am oberen Ende mit etwas Hanf umwickelt und anschließend auf den Isolator aufgeschraubt.

Es ermöglichte bei einem Blitzeinschlag oder sonstiger Beschädigung den def. Isolator auszutauschen.


Fa. Rosenthal GmbH – Selb                                       Bild 320

 

Herstellungsjahr:      1920

 

Bezeichnung:               Porzellan – Isolator für Mittelspannungen bis 1000 Volt.

   

Beschreibung:             Ein Isolator ist ein Bauteil der Elektrotechnik und der

                                           Energietechnik, das eine  hohe mechanische Belastbarkeit, aber

                                           nur  eine sehr geringe elektrische  Leitfähigkeit besitzt und deshalb

                                           hauptsächlich aus einem geeigneten Isolierstoff  besteht.

 

Isolatoren werden eingesetzt, wo blanke elektrische Leiter befestigt, gehalten oder geführt werden müssen, ohne dass es zu einem wesentlichen Stromfluss durch das Befestigungselement kommen darf.

 

Isolatoren findet man an Freileitungsmasten, Umspannwerken, Antennen oder auch als Durchführungsisolatoren an Leistungstransformatoren.

 

Der hier gezeigte Isolator stammt von einer Freileitungsversorgung in meinem Heimatort Rodenbach Heute Main Kinzig Kreis.

Der Gemessene Übergangswiderstand beträgt heute noch immer  10 11 Ohm.

 

Im Inneren des Isolators befindet sich eine Art Gewinde. Der Einschraubhaken wurde am oberen Ende mit etwas Hanf umwickelt und anschließend auf den Isolator aufgeschraubt.

 

Es ermöglichte bei einem Blitzeinschlag oder sonstiger Beschädigung den def. Isolator auszutauschen.

 

Textauszüge von Gustav Benischke Die Porzellan Isolatoren Julius Springer Verlag Berlin von 1921  und aus Wikipedia.