Fa. Müller & Ziegler Gunzenhausen


Zum Vergrößern anklicken - Bild 294
Zum Vergrößern anklicken - Bild 294

Fa. Müller & Ziegler Gunzenhausen – Nürnberg           Bild 294

 

Herstellungsjahr:         1962

 

Bezeichnung:                  Erdungsmesser Typ. BE

 

Beschreibung:                Mit dem Erdungsmesser können Erd – Widerstände und Ohm’sche

                                             Widerstände gemessen werden. Der Erdungsmesser hat 5

                                             Messbereiche, 5, 50, 500, 5 k Ohm,  10 k Ohm.

 

Bei der Erdungsmessung kann noch gemessen werden, wenn die Hilfserde und Sonde den 1000 fachen Wert des Erdwiderstandes besitzt. Die  Messgenauigkeit beträgt bei dem Erdungsmesser, wenn die Hilfserde des  jeweiligen Bereiches bis zum 100 fachen Wert des Erd – Widerstandes hat, = 2 %  der Skalenlänge. (Der Sonden Widerstand ist ohne Einfluss auf die Messung).  Nähern sich die Widerstände des Hilfserders und der Sonde jedoch den  Grenzwerten. Bei welchen eben noch gemessen werden kann, so treten etwas  größere Messfehler auf.

 

Messprinzip:

 

Die Messung erfolgt nach der Dreipunkt – Messung.

 

Die Erzeugung der Mess – Wechselspannung erfolgt aus einer gasdichten Nickel Cadmium – Batterie mittels eines Gleichspannungswandlers. Die Spannung beträgt 10 bis 60 Volt. Um vagabundierende Gleichströme von der Messung auszuschließen, ist in den Sonden Kreis  1 Kondensator vor das Messwerk geschaltet.



Techn. Daten aus Original Beschreibung von 1962