Fa. Standard Elektrik Lorenz AG - Stuttgart - SEL


Zum Vergrößern anklicken - Bild 361-4
Zum Vergrößern anklicken - Bild 361-4

Fa. Standard Elektrik Lorenz AG – SEL - Stuttgart     Bild 361-4  

    

Herstellungsjahr:         1964

 

Bezeichnung:                  OB / ZB Feldtelefon im OB Vermittlungsbetrieb.

 

Beschreibung:                Ein Feldtelefon ist ein spezieller Telefonapparat, der nach den

                                              Anforderungen des Einsatzes unter militärischen Bedingungen

                                              konstruiert ist.

 

1879 erhielt Wilhelm Emil Fein ein Patent für ein Telefon mit Hufeisenmagnet und 1885 ein weiteres für ein militärisch genutztes Feldtelefon – dieses gilt als das erste tragbare Telefon der Welt. In Deutschland wurden die ersten Armeefernsprecher von 1905 bis 1918 im Heer eingesetzt. Bei der Bundeswehr wurde diese Technik bis in die 90 ziger Jahre eingesetzt.  

 

Text aus Originalbeschreibung  Fa. SEL von 1958        


Zum Vergrößern anlicken
Zum Vergrößern anlicken
Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken

OB/ZB 54 Apparate in der Gruppenschaltung Betriebsart OB Vermittlungsbetrieb.



Fa. Standard Elektrik Lorenz AG – SEL - Stuttgart     Bild 361-4  

    

Herstellungsjahr:         1964

 

Bezeichnung:                  OB / ZB Feldtelefon im OB Vermittlungsbetrieb.

 

Beschreibung:                Ein Feldtelefon ist ein spezieller Telefonapparat, der nach den

                                              Anforderungen des Einsatzes unter militärischen Bedingungen

                                              konstruiert ist.

 

Betriebsart „ OB – Vermittlung „

 

 OB – Betrieb:                                Handapparaten Gabel eingeklappt, Gravierung „ OB „ lesbar.                                             Vorbereitung:                               Vermittlungsschnur aus der Halterung im Deckel  nehmen. Schliessblech auf

                                                             schwenken  und einen  Vermittlungsstöpsel der Vermittlungsschnur in eine der

                                                             beiden Vermittlungsklinken stecken. Apparat   so  Aufstellen, dass der zweite Stöpsel

                                                             mit der Schnur frei  herabhängt, damit sich die Vermittlungsstöpsel  Stöpselspitzen

                                                             dürfen nicht auf den Boden aufliegen.                                                                                                   Vermittlung:                                  Anruf der Gegenseite „ A „ entgegennehmen.    Gewünschte   Gegenseite „ B „ Rufen.

                                                             Nach  Gesprächsanmeldung freie Vermittlungsstöpsel   des zur  Gegenseite

                                                             „ A "gehörenden FF OB/ZB in die freie   Vermittlungsklinke des  zur Gegenseite

                                                             „ B „ gehörende  FF OB/ZB einstecken.   Teilnehmer zum Gespräch   auffordern

                                                            und beide Handapparate auflegen.  

 Trennen der Verbindung:       Nach dem Abläuten   der Gesprächsteilnehmer erst die  Verbindung abfragen und

                                                            dann durch Abziehen des  Vermittlungsstöpsel die Verbindung trennen und den

                                                            Handapparat   wieder auflegen.

 

 Achtung:                           Der Handapparat muss im Ruhezustand auf der Gabel aufliegen,                                                           sonst  Abhörgefahr !

 

Text aus Originalbeschreibung Fa. SEL von 1958        


Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken

Betrieb bei großer Kälte:

Bei Verwendung des FF OB/ZB bei großer Kälte soll der Batteriebecher  um die Monozellen betriebsbereit zu halten  in Körpernähe getragen werden. Als Verbindung zwischen Batteriebecher und FF OB7ZB dient dabei die im Deckel untergebrachte Batterieschnur. Beim Stecken der Batteriesteckdose auf die Kontakt – Stifte des Batteriefaches dient der Batteriestecker als Griffverlängerung.  Er lässt sich leicht wieder von der Batteriesteckdose abziehen, sobald diese auf den Kontaktstiften des Batteriefaches sitzt. Die Batteriesteckdose wird, wenn der Batteriebecher wieder in das Gerät gesteckt werden soll, mit der zugentlasteten Batterieschnur von den Kontaktstiften abgezogen.  

       

Laut – Leise – Stellung des Weckers:

Die Ruflautstärke des Weckers kann mittels eines Schiebers auf  „ Laut „ oder „ Leise „ gestellt werden.                         

Markierung:       großer Punkt      =  Laut                                                                                                                                                                                             kleiner Punkt    =   Leise 

  

Text aus Originalbeschreibung Fa. SEL von 1958