Siemens & Halske - Berlin


Effektivwert - Messgerät Fertigungsjahr 1960 von Siemens & Halske Berlin
Zum Vergrößern anklicken - Bild 364

Siemens & Halske  Wernerwerk – Berlin               Bild 364

 

Herstellungsjahr:     1960

 

Bezeichnung:             Effektivwert Messgerät   A – V eff.    Multizet für Wechsel und

                                         Gleichstrom.

 

Beschreibung:           Unter dem Effektivwert versteht man in der Elektrotechnik den

                                         quadratischen Mittelwert einer zeitlich veränderlichen physikalischen

                                         Größe. Vorzugsweise wird  der Begriff auf Wechselgrößen angewandt,

                                         allgemein auf Größen in stationären Vorgängen. 

 

Der Effektivwert gibt denjenigen Wert einer Gleichgröße an, der an einem ohmschen Verbraucher in einer repräsentativen Zeitspanne dieselbe elektrische Energie, also auch in Gleichwert dieselbe elektrische Leistung, umsetzt.

 

Der Effektivwert hängt sowohl vom Scheitelwert als auch von der Kurvenform ab. In der englischen Sprache wird der Effektivwert mit RMS ( Abkürzung für Root Mean Square, Quadratisches Mittel ) bezeichnet.

 

Techn. Daten vom Gerät:

 

Strombereich ~ / =                         60 m Ampere

                                                               300 M Ampere

                                                               1500 m Ampere

                                                               6000 m Ampere

 

Spannungsbereich ~ / =               6 Volt

                                                               30 Volt

                                                               150 Volt

                                                               300 Volt

                                                               600 Volt                                           

 

Techn. Daten vom Gerät selbst.    


     Im Bild links eine sinusförmige

     Wechselspannung.

 

      1.  =  Scheitelwert, Amplitude

      2.  =  Spitze – Tal – Wert

      3.  =  Effektivwert                       

      4.  =  Periodendauer