Schöller & Co. Frankfurt a/M.


Schöller & Co. Frankfurt A / M. - Prüfgerät für Schutzmaßnahmen nach VDE 0100 von 1967
Zum Vergrößern anklicken - Bild 278

Schoeller & Co. Frankfurt a/M.                                Bild 278

 

Herstellungsjahr:          1967

 

Bezeichnung:                  Universelles Prüfgerät für Schutzmaßnahmen nach V D E 0100

 

Beschreibung:                Der Prüfpilot ist ein Prüf und Messgerät zur Kontrolle der

                                              Wirksamkeit der Schutzmaßnahme nach VDE 0100 / 12.65,  in der

                                              die Bestimmungen für das  Errichten von Starkstromanlagen mit

                                              Nennspannungen unter 1000 Volt  zusammengefasst sind. Das

                                              Gerät ist verwendbar in Wechselstromanlagen mit Nennspannung

                                              gegen Erde oder Nullleiter.

 

Anwendungsbereich:

 

Der Schöller – Prüfpilot ist ein Handgerät für folgende Prüfungen:

1.            des richtigen Anschlusses des Außenleiters

2.            des Schutzleiters auf Unterbrechung  

                insbesondere auch niederohmige  Unterbrechungen, wie Wackelkontakte,

               nachlässig angezogene Klemm   Verbindungen usw.

 

                   Zur Messung der Spannung

 

Ferner dient er zur überschlägigen Prüfung der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen:

 

3.            Schutzerdung 

                bei Verwendung des Wasserrohrnetzes im Sinne von VDE 0100

 

4.            Nullung

5.            Fehlerspannungs ( FU ) Schutzschaltung

6.            Fehlerstrom ( FI ) Schutzschaltung 

                im Sinne von VDE 0100 an zweipoligen Schutzkontakt – Steckdosen10 Ampere

               und 15 Ampere in Stromnetzen mit geerdetem Sternpunkt bei 220 Volt

               Wechselspannung gegen Erde.

 

Wichtig:            Isolationsfehler und Vertauschung von nicht gegen Erde spannungsführenden Leitern untereinander werden mit diesem Gerät nicht erfasst. Zur Feststellung dieser Fehler sind die üblichen Isolationsmessungen und Prüfungen vorzunehmen, z.B. auch an Hand der Kennzeichnung von Null und Schutzleiter.

Wird eine der Einzelprüfungen nicht erfüllt, so ist die gesamte Prüfung abzubrechen und die Wirksamkeit der in Frage kommenden Schutzmaßnahme näher zu prüfen.

 

Auf Stellung   grün   darf die Einschaltdauer 3 Sekunden nicht überschreiten.

Unterbrechungspausen einlegen, wenn Gerät mehr als handwarm ist.

 

Techn. Daten aus Original – Beschreibung von 1967