Josef Neuberger - München


Universal Prüfer Pifco Fa. Josef Neuberger München ca. 1939
Zum Vergrößern anlicken - Bild 334
Universal Prüfer Pifco fa. Josef Neuberger München ca. 1939
Zum Vergrößern anklicken - Bild 334-1


Josef - Neuberger  München                                Bild 334,334-1

 

Herstellungsjahr:         1939

  

Bezeichnung:                 Universal - Prüfer

                     

Beschreibung:               Der Universalprüfer Pifco wurde ab 1935 mit ganz Metall Gehäuse

                                             für 9 RM verkauft. Ab 1939 wurde der Pifco auch im Isolierten

                                             Bakelit Gehäuse gefertigt.

 

Techn. Daten:

 

Gleichspannungsbereich 0 – 8 Volt                  ( Ri = 200 Ω)

Gleichspannungsbereich 0 – 240 Volt             ( Ri = 6 kΩ)

Gleichstrombereich 0 – 40 mAmp.                   ( Ri = 200 Ω)

 

Durchgangsprüfer für Heizfäden von Röhren mit Europasockel

Anschlussmöglichkeit für Kabel, um weitere Durchgangsprüfungen zu machen.

Erweiterungsmöglichkeit durch Drehschlussprüffassung und Hexoden Adapter.

Das Pifco sieht auf den ersten Blick wie eine Taschenuhr aus. Es hat mehrere Anschlüsse für die Messungen. Ein fest angebrachtes Messkabel stellte bei Bedarf die Masseverbindung her. Das Gehäuse hat auch eine ungewöhnliche Tiefe, weil neben dem ungedämpften Drehspulinstrument, Vorwiderstände und eine Batterie untergebracht werden mussten. Das Arbeiten mit dem Metall Gehäuse in der Hand war nicht ganz ungefährlich. Beim versehentlichen Berühren einer Anodenspannung führende Stelle gab es einen kräftigen elektrischen Schlag. Daher ab 1939 in Isoliertem Bakelit Gehäuse.

 

Der Pifco Universal Prüfer durfte nach dem Kriegsausbruch 1939 nicht mehr ins außereuropäische Ausland und England ausgeführt werden.

Zubehör zum Pifco:

Mit einem drehbaren Schlussprüfadapter war es möglich, folgende Prüfungen durchzuführen:

 

Heizfadendurchgang:               f – f

Schlussprüfung:                         A – G, A – f, G – f, f – G.

 

Er wurde zwischen Pifco und Prüfröhre gesteckt. Für die Prüfung an Röhren mit Hexoden Sockel gab es noch einen weiteren Adapter, der auf den Schlussprüfadapter aufgesteckt wurde.

 

 Daten von Technischer Beschreibung Fa. Neuberger.