Gossen - Erlangen - Bayern


Maxe ohne Batterie. Prüfgerät für Spannungen und Unterbrechungen von 1947
Zum Vergrößern anklicken - Bild 416

Fa. Gossen  Erlangen / Bayern                                 Bild 416

 

Herstellungsjahr   /    Kaufdatum:      24.11.1947

 

Bezeichnung:                  Maxe ohne Batterie.

 

Beschreibung:               Der Maxe findet bei Leitungen und Schaltungen:

                                            Stromdurchgang oder Unterbrechungen, bei Spannungen Erdleiter

                                            und Nulleiter. 

 

Durchgang:                                                               

Unter dem Messwerk liegt ein Fotoelement. Es verwandelt licht in Elektrizität und liefert so die für die Durchgangsprüfung nötige Spannung.                                                                                 

 

Was ist zu tun:                                                                                                                                                Prüfleitungen auf der „ Durchgangs „ – Seite des Maxe einstecken. Prüfspitzen aneinanderhalten. Schlägt der Zeiger aus, so ist der Maxe betriebsbereit. Schlägt der Zeiger nicht aus, Fotoelement besser ins Licht rücken.

 

Prüfspitzen an die zu Prüfende Leitung oder Schaltung legen. Wenn der Zeiger ausschlägt, ist die Leitung nicht unterbrochen. Die Größe des Zeigerausschlages spielt keine Rolle. Sie ist von der Helligkeit abhängig. Bleibt der Zeiger in seiner Ruhelage, so ist die Leitung unterbrochen.

 

Spannung:                                                                                                                                                                       Mit dem Maxe lassen sich Spannungen an Leitungen, Geräten, Steckdosen usw. nachweisen.  Die eingebaute Glimmlampe leuchtet auf, wenn sie an Gleich oder Wechselspannung zwischen 100 und 500 Volt gelegt wird.                                                                                                                                                                                  

 

Was ist zu tun:                                                                                                                                                      Prüfleitung auf der „ Spannungs „ – Seite des Maxe einstecken. Prüfspitzen an die Leiter legen, zwischen denen Spannung vermutet wird.

 

        a.       Glimmlampe leuchtet nicht:

 

        Keine Spannung ( über 100 Volt )

 

        b.       Glimmlampe leuchtet an beiden Enden:

 

        Wechselspannung

 

        c.        Glimmlampe leuchtet an einer Seite:

 

        Gleichspannung , es leuchtet der Minuspol

 

Nimmt man danach eine Prüfspitze in die Hand und legt die andere nacheinander an die spannungsführende Leiter, so ist der Leiter, bei dem die Glimmleuchte nicht leuchtet, der Erdleiter oder der Nulleiter.

 

Die Sicherung:                                                                                                                                                                Unter dem roten Schraubknopf auf der rechten Seite befindet sich eine Sicherung. Sie schützt das empfindliche Drehspulmesswerk vor einer versehentlich angelegten Spannung.    Eine Ersatzsicherung befindet sich unter dem schwarzen Schraubenknopf auf der linken Seite.

 

Text und Details aus der Originalbeschreibung von 1947 und Teils selbst erstellt.


Zum Vergrößern anklicken - Bild 416-1
Zum Vergrößern anklicken - Bild 416-1

Im inneren der Verpackung befindet sich das Kaufdatum:

24.11.1947